Hydraulischer Abgleich

Ein Großteil des Energieverbrauchs in privaten Haushalten fallen auf die Heizungsanlage. Über 90% aller Wohn und Nutzflächen entfallen auf Gebäude, die noch vor dem Inkrafttreten der Wärmeschutzverordnung 1995 errichtet worden sind. Gerade diese Gebäude benötigen über 95% der Energie die für die Deckung des Heiz-/ Energiebedarfs notwendig ist.

 

Was hat der hydraulische Abgleich damit zu tun?

 

Die Reduzierung des Heizwärmebedarfs durch z.B. optimierte Wärmedämmung, Wärmeschutzverglasung und Winddichtheit ist nur ein Teil der Energetischen Betrachtung.

 

Bei Bestandsanlagen ohne bauphysikalische Verbesserung bietet der Abgleich von Heizungsanlagen ein großes schon jetzt verfügbares Einsparpotential. Es lassen sich pro Jahr bis zu 2€ pro m² Wohnfläche einsparen.